Zum Menü zum Inhalt

Religiöse Beschneidungen bleiben erlaubt

Der Entwurf der Bundesregierung eines Gesetzes über den Umfang der Personensorge bei einer Beschneidung des männlichen Kindes wurde heute mit großer Mehrheit angenommen: 434 Abgeordnete stimmten dafür, 100 dagegen und 46 enthielten sich. Aus unserer Fraktion gaben es 17 JA-Stimmen – eine kam von mir. Es ist gut, dass Rechtssicherheit für so viele Juden und Muslime in Deutschland geschaffen wurde und deren religiöses Leben in unserem Land nicht eingeschränkt wird.
HIER die detaillierte Übersicht über diese Namentliche Abstimmung.