Zum Menü zum Inhalt

Pressemitteilung: EU versenkt Kultur!

Das Fachgespräch am 21. März im Ausschuss für Kultur und Medien des Bundestages hat eindeutig ergeben, dass das neue Kulturförderprogramm der Europäischen Union, genannt „Kreatives Europa“, nichts mit kreativem Europa zu tun hat, sondern die Kultur zur Sache der Wirtschaft machen will und macht.

Bisher wurden Kultur und Film getrennt gefördert, jetzt wird alles eins. Das hat nichts mehr mit der kulturellen Vielfalt zu tun, die eigentlich Ziel der europäischen Union ist. Nun gehen wir über zu Branchen, kleine Kulturprojekte können gar nicht mehr gefördert werden – und wir müssen ohnmächtig zusehen.

Was zur Zeit in unserem Land diskutiert wird: „Schließt die Hälfte der Theater, Opernhäuser und Museen“ – findet seine Entsprechung auch in Brüssel. Diesem neuen Trend müssen wir uns mit allem, was uns zur Verfügung steht, widersetzen!