Zum Menü zum Inhalt

Café Gedanken frei


So heißt die Matinee, die ich seit 2007 jeden dritten Sonntag eines Monats im Weimarer Bürgerbüro veranstalte: Nachdenken, voraus denken, alte und neue Gedanken, Querdenker, Kontroversen…

Weimar auf italienisch? Peter Sodann als Überraschungsgast

gruppenbild_klein
Vor unserem Weimarer Bürgerbüro: links neben mir Rolf Voigt und Frank Spieth; rechts Peter Sodann und Susanna Böhme-Kuby

Im „Café Gedanken frei“ wurde am 10.5.2009 mit Susanna Böhme-Kuby über die „Berlusconisierung der Politik“ diskutiert. Die in Venedig lebende Hochschullehrerin und Publizistin schreibt für italienische Blätter über Deutschland und berichtet als Mitarbeiterin deutscher Zeitschriften aus Italien. – Doch zuvor tauchte Peter Sodann, Kandidat für DIE LINKE bei der Bundespräsidentenwahl, als Überraschungsgast auf. weiterlesen …


Deutsch-deutsche Erinnerungen

foto_kleinIn unserem „Café Gedanken frei“ am 8. März war die Weimarpreis-Trägerin Gisela Kraft zu Gast – eine deutsche Schriftstellerin in dreifachem Sinn: Im Einwanderungsland BRD beschäftigte sie sich mit türkischer Literatur, die im „Gastland“ keine Rolle spielte. Nach Übersiedlung in die DDR schrieb sie im Spannungsfeld ost- und westdeutscher Literatur.

Zum Internationalen Frauentag las Gisela Kraft aus ihrem unveröffentlichten Manuskript “ Mein Land, ein anderes – deutsch-deutsche Erinnerungen“ und ihren Nachdichtungen Nazim Hikmets.

Informationen über Gisela Kraft


Die Suche nach Glück

Code Code
… war das Thema beim „Café Gedanken frei“ am vergangenen Sonntag. Und gleich zwei Gesprächspartner hatte ich zu Gast: Den Kunstgeschichts-Professor Peter Arlt (Universität Erfurt) und den Schriftsteller und Philosophen Erasmus Schöfer.
weiterlesen …


Glanz und Elend von DDR-Kultur / Glanz und Elend von Kultur heute

Code„Glanz und Elend von DDR-Kultur / Glanz und Elend von Kultur heute“: darüber sprach ich gestern mit Klaus Höpcke, der von 1973 bis 1989 stellvertretender Kulturminister der DDR war, in unserem sehr gut besuchten „Café Gedanken frei“.

Einladung der Veranstaltung

weiterlesen …


Deadly Dust – Todesstaub

wagner_klein

Ein fast verbotener Film über den Einsatz von Uranmunition durch die NATO wurde beim „Café Gedanken frei“ am 14. Dezember gezeigt. Der Grimme-Preisträger Frieder Wagner hatte in seinem Film „Der Arzt und die verstrahlten Kinder von Basra“ den Einsatz von Granaten mit abgereichertem Uran beschrieben, die im Irak und in Jugoslawien eingesetzt wurden und bei Zivilisten wie Soldaten zu schwersten Erkrankungen und Tod geführt haben.
weiterlesen …


Zeitabschnitte des Werner Bab

CodeEin Zeitzeugen-Gespräch mit dem ehemaligen Auschwitzhäftling Werner Bab und Christian Ender (Foto), der einen beeindruckenden Dokumentarfilm über ihn gemacht hat, den kein Sender in sein Programm aufnehmen will: „Eine Geschichte, die niemand hören wollte.“ Bab berichtete über seine Erlebnisse in der KZ-Haft und über sein Engagement in den vergangenen 50 Jahren für Toleranz, Demokratie und Völkerverständigung.
weiterlesen …


So‘n Theater – Schreiben für die Kultur in Thüringen

Code Völlig überfüllt war mein Bürger.Büro in Weimar am vergangenen Sonntag, als ich wie an jedem zweiten Sonntag im Monat ins „Café Gedanken frei“ geladen hatte. Ausgelöst hatten das rege Interesse der Gast der Matinee, der TA-Feuilletonist Henryk Goldberg, und die jüngsten Auseinandersetzungen in der Kulturstadt um DNT und das Haus der Frau von Stein.

Unter den 80 Gästen war auch der derzeitige Intendant des Deutschen Nationaltheaters, Stephan Märki, für dessen Vertragsverlängerung ich mich in den vergangenen Wochen stark gemacht hatte.

Code
Diskussion mit Henryk Goldberg.

Code
Im Gespräch mit Stephan Märki nach der Veranstaltung.


Kultur in der Region…

foto

… zwischen Stadtfernsehen und Avantgardekunst

Unter diesem Motto stand das erste „Café Gedanken frei“ nach der parlamentarischen Sommerpause. Zwischen Stadtfernsehen und Avantgardekunst bewegt sich der Unternehmer Klaus-Dieter Böhm, der sich seit vielen Jahren um die Kultur in Thüringen verdient macht und dabei die unterschiedlichsten Wege geht. Mit ihm sprachen wir über Thüringen – seine „Toskana des Ostens“ – und die Rolle der Kultur.

Einladung der Veranstaltung


"in memoriam ERWIN GESCHONNECK"

„Ich dachte immer es geht zusammen, Schauspieler und Kommunist zu sein“, so lautete Geschonnecks künstlerisches und politisches Credo. Am 3. Mai wurde der 101jährig Gestorbene beerdigt.

foto_klein
Im Café Gedanken frei zeigten wir Geschonnecks satirische Kurzfilme zum sozialistischen Alltag aus der DEFA-Reihe „Die Stacheltierparade“. Und wir sprachen mit dem Biographen seines Lebens, Prof. Dr. Frank Hörnigk.

Einladung der Veranstaltung
weiterlesen …


NIETZSCHE…!?

In Weimar starb 1900 Friedrich Nietzsche – und noch heute scheiden sich die Geister an diesem Schriftsteller und Philosophen. Wir diskutierten mit Dr. phil. Rüdiger Schmidt-Grépály, Leiter „Kolleg Friedrich Nietzsche“ der Klassik-Stiftung Weimar.

weiterlesen …


Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 »

nach oben