Zum Menü zum Inhalt

Der dritte Rosenstrauß

Heute war Beate Klarsfeld im Kino Babylon zu Gast. Eine Frau deren Beharrlichkeit und jahrelange Ausdauer im Kampf gegen Naziverbrecher, sie zu einem Vorbild für uns alle gemacht hat.

In der Diskussion nach dem Dokumentarfilm „Die Ohrfeige und andere Kampagnen der Beate Klarsfeld“ betonte sie, dass wir uns jetzt engagieren müssen. Und besonders die Jugend nahm sie in die Pflicht und forderte sie auf, den Kampf gegen Antisemitismus,  Rassismus und Fremdenfeindlichkeit stets und überall zu führen. „Hans und Spohie Scholls muss es auch heute wieder geben“!

Von Klaus Ernst bekam sie dann noch 50 Rosen geschenkt. Das erste Mal bekam sie einen solchen Strauß von Heinrich Böll als Antwort auf die Ohrfeige für Kiesinger. Als dieser dafür von Günther Grass öffentlich kritisiert wurde, schickte Böll gleich noch einmal 50 Rosen nach Paris. Und heute bekam Sie diese auch von Klaus Ernst als Dank und Anerkennung für ihre Verdienste.